Wohnprojekt Wabe - Stuttgart-Burgholzhof

Gemeinsam, generationenübergreifend, 
mitgestaltend und mitverantwortlich Wohnen





Die Vorstellungen des Vereines Wabe eines Wohnens gemeinsam mit und zwischen Alt und Jung, ohne den Charakter eines betreuten, sondern eines umfassend selbst- und mitverantwortlichen Wohnens, werden hier im Wabe-Haus in der Mahatma-Gandhi-Straße 17 auf dem Stuttgarter Burgholzhof realisiert.

Gebäude
Das Gebäude besteht aus 15 Wohnungen (zwölf Miet- und drei Eigentumswohnungen) mit 40 - 125 m² Wohnfläche sowie Gemeinschafträumen und wurde im September 2001 bezugsfertig.
Folgende Rahmenbedingungen wurden für das Gebäude festgelegt:
- möglichst umweltverträgliches und ressourcenschonendes Bauen
- hoher Wärmedämmstandard
- Realisierung als kostengünstiger Wohnungsbau

Gemeinschaftliches Leben
Das Gemeinschaftsleben im Haus selbst ist
vielfältig und lebendig. Neben Geburtstags- und Familienfeiern finden regelmäßig Treffen der HausbewohnerInnen statt. Die Jugendlichen Im Haus veranstalten in ihrem Gemeinschaftsraum z.B. ihre LAN-Parties. Auch andere Gruppen aus dem Stadtteil haben den Raum für sich entdeckt. Mal tagt der Elternbeirat oder es findet eine Konfirmations-Feier statt.

Natürlich wächst eine Gemeinschaft nicht ohne Probleme zusammen. Schließlich bringen alle ganz individuelle Vorstellungen vom Zusammenleben ein. Aber wo sonst hat man schon die Möglichkeit, die "Wahl-Oma“ afghanischer Kinder zu werden. Wie Doris Kunkel. Sie betreut die Kinder der Familie, die inzwischen in das Nachbarhaus MOSAIK umgezogen ist, das seit ihrem Einzug im Wabe-Haus drei Kinder zur Welt kamen. Die Familie revanchiert sich bei "Oma Kunkel", indem sie für die älteste Bewohnerin im Wabe-Haus kocht oder Getränkekisten besorgt.





Finanzierung 
Der Mietwohnungsbau des Projektes Wabe wurde durch ein Darlehen der Landeskreditanstalt gefördert. Das Grundstück für die Mietwohnungen wurde von der Landeshauptstadt Stuttgart verbilligt zur Verfügung gestellt. Außerdem erwarben die MieterInnen Genossenschaftsanteile (durchschnittlich ca. 110,- €/m²) und alle Mitglieder der Projektgruppe erbrachten eine Eigenleistung am Bau von durchschnittlich 5.000,- € pro Wohnung für die ihnen dann weitere Genossenschaftsanteile überschrieben wurden. Die drei EigentümerInnen haben die Finanzierung ihrer Wohnungen selbst organisiert und zusammen mit der Wohngenossenschaft pro... in einer Baugemeinschaft das Gebäude erstellen lassen.

Anprechpartnerinnen
Doris Kunkel, Fon: 0711/292799
Marlies Beitz, Fon: 0711/8061632