Finanzierung gemeinschaftlicher Wohnprojekte

Wer Mitglied der Genossenschaft pro... gemeinsam bauen und leben eG werden möchte, bezahlt 150,- € als einmalige Aufnahmegebühr und legt einen unverzinslichen Geschäftsanteil von 500,- € ein.

Die Genossenschaft finanziert gemeinschaftliche Wohnprojekte mit

-

dem Eigenkapital aus Genossenschaftsanteilen aller Genossenschaftsmitglieder,

-

Kapital aus zusätzlichen Genossenschaftsanteilen derjenigen, die in einem gemeinschaftlichen Wohnprojekt zur Genossenschaftsmiete wohnen,

-

Förderdarlehen, die Genossenschaftsmitglieder der Genossenschaft als zinsgünstige Darlehen zur Verfügung stellen,

-

öffentlichen Darlehen über die Wohnbauförderung,

-

Fremdkapital zu marktüblichen Bedingungen.

Um ein Wohnrecht in einem Genossenschafts-Wohnprojekt zu erwerben, zeichnet ein Genossenschafts-Mitglied zusätzliche Genossenschaftsanteile im Wert von ca. 300,- €/m² Wohnfläche. Ein Teil dieses Betrages kann in Absprache mit der Genossenschaft und der Bewohnergruppe in Eigenleistung erbracht werden.

Genossenschaftliches Wohnrecht ist kein Eigentumsrecht, sondern ein Dauerwohnrecht auf Lebenszeit. Für eine im Landeswohnungsbauprogramm geförderte Genossenschaftswohnung ist eine Nutzungsgebühr von ca. 5,00 bis 7,50 €/m² zu zahlen, wobei hier die Höhe abhängig vom Familieneinkommen ist. Für nicht geförderte Genossenschaftswohnungen fallen ca. 8,00 bis 10,00 €/m² an. Die Nebenkosten inkl. einer Pauschale für Heizung betragen ca. 1,70 €/m². Hinzu kommen noch die die Pauschale übersteigenden individuellen Verbrauchskosten sowie ca. 0,20 bis 0,30 €/m² für die Gemeinschaftsräume. Für die Nutzung eines Tiefgaragenstellplatzes werden 50,- € berechnet.

Diese Gemeinschaftsräume, die bei jedem Wohnprojekt neben den Wohnungen für die einzelnen Projektmitglieder entstehen sollen, stehen allen Bewohnern zur Verfügung. So können z.B. ein Gruppenraum, ein Hobbyraum, eine Werkstatt, ein Gästeraum o.Ä. von allen Bewohnern genutzt werden

Die Genossenschaft unterstützt und fördert die soziale, ökologische und ökonomische Kompetenz der einzelnen Hausgemeinschaften. Die Mitglieder der Projektgruppen sind als Genossenschaftsmitglieder in die demokratische Willensbildung der Genossenschaft eingebunden und entscheiden in der Mitgliederversammlung über alle wichtigen Dinge, die die Genossenschaft betreffen. Die einzelnen Rechte und Pflichten sind in der Satzung geregelt.

Die KfW-Förderbank finanziert Genossenschaftsanteile

Die KfW-Förderbank bietet Privatpersonen seit Mai 2006 ein Darlehen zur Finanzierung von Genossenschaftsanteilen an (Programm 134). Die Anteile werden bis zu einer Höhe von 100.000 Euro voll finanziert. Der Antrag wird bei der Hausbank des Genossenschaftsmitglieds gestellt. Die Hausbank prüft den Antrag und wickelt die Auszahlung ab. Es müssen bankübliche Sicherheiten erbracht werden. Die Zinssätze sind auf 10 Jahre festgeschrieben (Zinsbindung). Sie betragen zurzeit (Stand Oktober 2009) nominal: 3,95 Prozent, effektiv: 4,01 Prozent. Eine vorzeitige Rückzahlung des gesamten Darlehens oder von Teilbeträgen ist während der ersten Zinsbindungsfrist jederzeit ohne Kosten für den Endkreditnehmer möglich.

Weitere Informationen sowie die aktuellen Zinssätze erfahren Sie unter www.kfw-foerderbank.de (bauen, wohnen, Energie Sparen/Kreditprogramme für Wohnimmobilien/Eigentum schaffen) oder unter der KfW-Hotline 01801-33 55 77 (Ortstarif).

Anträge erhalten Sie beim Zentralen Bestellservice der KfW: Servicenummer: 01801 / 24 11 11 oder per E-Mail unter bestellservice@kfw.de. Als Programmnummer bitte 134 angeben.